VOTUM ZUM PFARREI-ENTWICKLUNGSPROZESS VERABSCHIEDET

Ende Februar haben Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand nach intensiver Beratung über das vorgelegte Votum aus den Arbeitsgruppen des Pfarreientwicklungsprozesses abgestimmt.

Dabei gab es bei einer Nein-Stimme und einer Enthaltung Zustimmung zu diesem Votum, das noch in der gleichen Woche im Bischöflichen Generalvikariat übergeben wurde.

Das Votum beinhaltet all das, was bei der Pfarrversammlung im Dezember 2017 vorgestellt worden ist. Im Vordergrund steht das Pastorale Konzept, in Zukunft nicht mehr in den Grenzen territorial abgrenzbarer Gemeinden zu denken und zu planen, sondern in vier Schwerpunkten: Citypastoral, sozial-caritative Pastoral, Neu-Evangelisierung und Familienpastoral, Impulse in die gesamte Pfarrei zu senden und neue Formen von geistlicher Vergemeinschaftung sowie das verstärkte Erleben der einen Pfarrei zu unterstützen und zu fördern.

Sehr herzlich sei all denen gedankt, die nun fast seit drei Jahren intensiv an der Erarbeitung des Votums gearbeitet haben. Sehr viel Zeit, Energie und Kreativität war hier erforderlich!

Dieses hohe Engagement ermutigt sehr, mit Zuversicht und Gottvertrauen in die Zukunft zu schauen.
In einigen Monaten ist mit der Entscheidung des Bischofs dann zu rechnen, dass dieses Votum von ihm und den Verantwortlichen im Bischöfl. Generalvikariat genehmigt worden sein wird und der Pfarrei zur Umsetzung bis 2030 aufgegeben wird.

Das verabschiedete Votum können Sie hier zum Nachlesen herunterladen.

Ich suche: